Pfarreiengemeinschaft

Konzell-Rattenberg

Gneissen:
Die Kapelle wurde im Jahr 1968 aus Anlass der Erkrankung einer Tochter der Familie errichtet. Sie befindet sich im Provatbesitz. Patrozinium "Maria Königin - Fatima"

Hinterfelling:
Die Kapelle wurde im Jahr 1981 zum Dank errichtet und befindet sich in Privatbesitz.

Kriseszell:
Der Vorgängerbau aus dem Jahre 1884 musste dem Brücken- und Straßenbau weichen und wurde durch einen Neubau im Jahr 1991 ersetzt. Die Kapelle hat eine reiche Innenausstattung, einen Hinterlaskreuzweg und Glasfenster mit Heiligendarstellungen. Die Kapelle befindet sich in Privatbesitz.

Neurandsberg:
Die Kapelle wurde im Jahr 1197 zum Dank errichtet. Patrozinium "Maria Königin". Im Privatbesitz.

Obergschwandt:
Am östlichen Ortsrand befindet sich eine Wegekapelle aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. In Privatbesitz und unter Denkmalschutz.

Ödhof-Kapelle:
Die unter Denkmalschutz stehende Kapelle wurde vermutzlich um 1856 erbaut. 1882 wurde der Kreuzweg geweiht. Die Kapelle befindet sich in Privatbesitz.

Pareszell:
Die Ortskapelle aus dem 19./20. Jahrhundert ist denkmalgeschützt

Riedelswald:
Im Ortsteil Riedelswald befindet sich eine Kapelle aus dem Jahr 1971, die aus Anlass der Erkrankung einer Tochter errichtet wurde.
Die zweite Kapelle stammt aus dem jahr 1999 und wurde auf Wunsch der Mutter errichtet. Neben der Kapelle befindet sich ein Holzkreuz für die verstorbenen Eltern der Besitzer.
Beide Kapellen befinden sich in Privatbesitz

Siegersdorf:
Statt einer älteren Kapelle wurde im Jahr 1960 ein Ersatzbau errichtet. Ausgestattet mit Totenbrettern für Angehörige.

Untergschwandt:
In Untergschwandt findet man zwei Kapellen. Eine wurde 1990 errichtet und befindet sich in Privatbesitz. Die zweite Kapelle befindet sich im Besitz der Gemeinde und steht unter Denkmalschutz.

Vorderfelling:
Die Wegekapelle stammt aus dem 19. Jahrhundert und steht unter Denkmalschutz. Sie befindet sich in Privatbesitz.

Vornwald:
Die Kapelle liegt südlich am Waldesrand und wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet. Sie steht unter Denkmalschutz, befindet sich in Privatbesitz und ist mit Totenbrettern ausgestattet.

Weidenhof:
Die alte, aus dem Jahr 1810 stammende Kapelle wurde im Jahr 1988 durch einen Neubau ersetzt. Die Kapelle ist der Gottesmutter geweiht und befindet sich in Privatbesitz. Angebracht sind Totenbretter der verstorbenen Angehörigen.

Zierling:
Eine der beiden Kapellen ist mit einer Glocke ausgestattet.
Die zweite wurde 1980 aus Anlass des Unfalltodes des Sohnes des Besitzers errichtet.
Beide Kapellen befinden sich in Privatbesitz.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen